Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe September 2018:

Steueranrechnung ausländischer Quellensteuern

Sondernorm für Kapitaleinkünfte 

In Deutschland unbeschränkt steuerpflichtige Kapitalanleger unterliegen mit ihrem Welteinkommen der deutschen Steuerpflicht. Zur Vermeidung einer doppelten Besteuerung gibt es die Möglichkeit der Anrechnung von im Ausland gezahlter Quellensteuer auf Zinsen oder Dividenden. Für Kapitaleinkünfte im Abgeltungsteuersystem gilt allerdings die allgemeine Norm für die Berücksichtigung ausländischer Steuern nicht. Das heißt, es besteht kein Wahlrecht zwischen der Anrechnung ausländischer Steuern oder dem Abzug bei der Einkünfteermittlung.

Anrechnungsverfahren im Abgeltungsteuersystem

Im Abgeltungsteuersystem anrechenbar sind grundsätzlich auf ausländische Kapitalerträge festgesetzte und gezahlte und um einen Ermäßigungsanspruch gekürzte ausländische Steuern, maximal jedoch 25 % der ausländischen Steuern auf den einzelnen Kapitalertrag. Für eine Anrechnung müssen folgende Voraussetzungen vorliegen: Die einbehaltene Quellensteuer war nicht höher als die „anrechenbare“ nach dem jeweiligen Doppelbesteuerungsabkommen. Und es ist per Saldo eine Abgeltungsteuerschuld entstanden. Die Anrechnung ausländischer Quellensteuern geht ins Leere, wenn der Anleger seiner Bank einen Freistellungsauftrag erteilt hat und das Freistellungsvolumen nicht ausgeschöpft ist oder aufgrund einer Nichtveranlagungsbescheinigung keine Abgeltungsteuer einbehalten wurde.

Verlustverrechnung

Die Steueranrechnung erfolgt außerdem erst im Nachrang einer etwaigen Verlustverrechnung. Wurden in bestimmten Veranlagungszeiträumen ausländische Steuern in höherem Maße abgezogen, sollten aus diesem Grund Verluste unter Berücksichtigung einer eventuellen Nichtanrechenbarkeit ausländischer Steuern realisiert werden.

Stand: 27. August 2018

Bild: photocrew - stock.adobe.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Erbe Bemessungsgrundlage Haushaltsführung Vignette Aufbewahrungsfristen Kalte Progression PKW Nutzungswertermittlung Mietzins Strafzuschlag Krankenkasse Schutzvorschriften Vermögensminderung Gesellschaften Grundsteuer Kapitalgesellschaft Steuerpflichtig Aufmerksamkeit Kraftfahrzeug Grundfreibetrag Verbraucherstreitbeilegungsgesetz Nutzungswert Offenlegung Hausanschlusskosten Versicherungspflichtgrenze Bürokratieentlastungsgesetz Grundstücksbewertung Verpflegung Barleistung Einlagekonto Altersvorsorge Rentennachzahlung Fünftelregelung Hebesatzrecht Rechnungsanschrift Verlustbescheinigung Handwerkerbonus Bitcoin Doppelbesteuerungsabkommen umsatzsteuerfrei Kapitalertragsteuer Rechnungsberichtigung Ist-Besteuerung Umsetzungsgesetz Wirtschaftsgut Rechtsmittel Haushaltsscheck Einkommen Rückerstattung Bundesgesetzblatt