Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Oktober 2020:

Aufwendungen für Erststudium

Kein Werbungskostenabzug

Aufwendungen für ein Erststudium können steuerlich nicht als Werbungskosten geltend gemacht werden (§ 9 Abs. 6 Einkommensteuergesetz- EStG). Es kommt allenfalls ein Sonderausgabenabzug für die Aufwendungen, maximal bis zu € 6.000,00 im Kalenderjahr, in Betracht (§ 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG). Damit können Erststudienkosten nicht mit nach dem Studium erzielten positiven Einkünfte verrechnet werden. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat diese Rechtslage in einem Ende Juli veröffentlichten Urteil vom 12.2.2020 (Az. VI R 17/20) nochmals bestätigt.

Masterstudium

Folgt einem abgeschlossenen Bachelorstudium als Erststudium i.S.v. § 9 Abs. 6 EStG ein Masterstudium, können die Aufwendungen für das Masterstudium jedoch als vorweggenommene Werbungskosten geltend gemacht werden. Der BFH hat im o. g. Urteil einen Werbungskostenabzug ausdrücklich zugelassen.

Stand: 28. September 2020

Bild: golubovy - stock.adobe.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Besteuerung Gehalt Riesterförderung Brexit Zusatzleistung Unterhaltshöchstbetrag Treaty Override Einbringungsgewinn Insolvenz Steuerrecht Landwirt Bundesministerium Steuerfahndung Staat Revision Haftung Aufbewahrungspflichten Pflegefreibetrag Steuervorschriften Arbeitsunfall Pension Finanzgericht Bußgeldbescheide Ferienwohnung Sonderzahlung Qualifizierungschancengesetz Steuersünder Finanzamt Kassensysteme Selbständig Pauschalsteuer Teilzeit Lohnsteuerpauschalierung Minijob Schwarzlohn Unternehmer Spekulationsfrist Bundesrechnungshof Zeitreihenvergleich Privatnutzung Körperschaftssteuer Arbeitsweg Betrug Rentenversicherung steuer AfA Entgelttransparenzgesetz Hausanschlusskosten Erbschaftsteuer Arbeitszeit