Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Oktober 2013:

Rückerstattung ohne Gutschrift

Gutschrift

Wird ein Rechnungsbetrag ganz oder teilweise rückerstattet, erteilt der Unternehmer im Regelfall eine „Gutschrift“. Folgerichtig wird der die ganze oder teilweise Rückerstattung dokumentierende Beleg mit der Bezeichnung „Gutschrift“ versehen. Dagegen war bislang nichts einzuwenden. Seit dem 30.6.2013 jedoch dürfen Rückerstattungsbelege nicht mehr die Bezeichnung „Gutschrift“ tragen.

Neue Rechnungslegungsvorschriften

Der Grund hierfür sind die neuen Rechnungslegungsvorschriften im Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz, welche seit dem 30.6.2013 gelten. Der Begriff „Gutschrift“ ist seither für Abrechnungen durch den Leistungsempfänger reserviert. Schreibt nicht der Leistende eine Rechnung, sondern rechnet der Leistungsempfänger gegenüber dem Leistenden ab, muss diese vom Leistungsempfänger oder einen ihm beauftragten Dritten ausgestellte Abrechnung die Angabe „Gutschrift“ enthalten (§ 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 10 UStG n.F.). Die Nennung des Wortes „Gutschrift“ ist erforderlich, wenn der Leistungsempfänger die Vorsteuerabzugsberechtigung nicht gefährden will.

Andere Bezeichnung einer Rückerstattung

Rückerstattungsbelege für zu viel gezahlte Rechnungsbeträge müssen daher andere Bezeichnungen enthalten. Denkbar wären etwa „Stornorechnung“, „Erstattungsbeleg“, „Berichtigung“ oder dergleichen. Damit wird sichergestellt, dass ein Rückerstattungsbeleg nicht mit einer Gutschriftsrechnung gleichgestellt wird.

Stand: 12. September 2013

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Belastung Rentennachzahlung Grundvermögen Anwendung Umsatzsteuerrückvergütung Ferienjob Steuerverkürzung Tierbetreuung Betriebsveranstaltungen Fonds Steuerabkommen Verjährungsfrist Bußgeldbescheide Urlaubsanspruch Wertermittlung Studienkosten Umsatzsteuerausweis Ehegatten Bundesfinanzhof Aufbewahrungspflicht Finanzplanung Haftungsausschluss Kaufkraftzuschlag Dauerfristverlängerung Buchführung Zumutbarkeitsgrenze Betrug Sonderkündigungsrecht Krankenkasse Anschaffungskosten Selbstständig Einbringungsgewinn Lohnnebenleistungen Arbeitsleistung Spekulationsfrist Dienstjubiläum Rentenversicherung EU-Recht EU-Gesellschaftsrecht Doppelte Haushaltsführung Außensteuerrecht Ausland Gewinnverlagerung EU-Mehrwertsteuersystem Lieferschein Übergangsfrist Negativzinsen EBITDA Aufmerksamkeit Paying Taxes BFH