Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe November 2019:

Währungsverluste aus Fremdwährungsdarlehen

Der Fall

Ein Steuerpflichtiger hatte ein Darlehen zur Ablösung eines Fremdwährungsdarlehens aufgenommen. Das Fremdwährungsdarlehen diente der Finanzierung eines Vermietungsobjektes. Der Investor wollte die Zinsanteile, die in Folge von Währungsverlusten auf die Erhöhung des Darlehensbetrages entfielen, als Werbungskosten abziehen. Der Bundesfinanzhof (BFH) entschied jedoch, dass Währungskursverluste für den Werbungskostenabzug unbeachtlich sind.

Begründung

Der BFH begründet seine Auffassung im Urteil vom 12.3.2019 (Az. IX R 36/17) damit, dass ein Wechselkursrisiko nicht unmittelbar aus der Vermietung und Verpachtung resultiert. Die Mehrkosten würden vielmehr - wie die Tilgung selbst - die nicht steuerbare Vermögenssphäre des Steuerpflichtigen betreffen.

Fazit

Bei Umschuldung eines Fremdwährungsdarlehens sollte darauf geachtet werden, dass nur der Darlehensanteil in Höhe des Umrechnungskurses bei der Darlehensaufnahme umgeschuldet wird. Ein darüber fortbestehendes Fremdwährungs-Teildarlehen könnte weitergeführt werden und die Zinsen auf das fortbestehende Darlehen sollten als Werbungskosten weiter abgezogen werden können.

Stand: 28. Oktober 2019

Bild: SyB - stock.adobe.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Einheitswert Fahrtkosten Kassensturz Altersvorsorgeaufwendungen Betriebsstätte Flexi-Rente Dividendenabschlag Einkommensteuersatz Bundesregierung Überstunden Arzttermin Rückerstattung Homeoffice Studienkosten Konten Reparaturaufwendung Einspruchsverfahren Günstigerprüfung Bagatellgrenze Erbvermögen Vorfinanzierungsproblematik Fahrrad Koalitionsvertrag Klage Internetanschluß Firmenwagen Rohertrag Sozialwesen Gleichbehandlungsgrundsatz Geld Aussetzung Entlastungsfreibetrag Wohnsitz steuerfrei Ehegatten Reparaturkosten bargeldlos Alleingesellschafter Bilanz Werbungskosten Strom Hebesatz Steueränderungsgesetz Umsetzungsgesetz Betrug Gesetz Betriebsstättenprinzip Freistellungsaufträge Investition Reform