Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Mai 2014:

Minijobber auch bar entlohnen

Niedersächsisches Finanzgericht lässt Barentlohnung zu

Der Fall

Ein berufstätiges Ehepaar beschäftigte zur Kinderbetreuung eine Teilzeitkraft für monatlich 300 €. Die Entlohnung wurde in bar geleistet. Den Minijobber meldeten die Eheleute für das Haushaltsscheckverfahren an und entrichteten die entsprechenden Abgaben. Die Finanzverwaltung ließ den Steuerabzug mangels unbarer Zahlung bzw. Überweisung auf das Konto des Leistungserbringers nicht zu.

Das Urteil

Das Niedersächsische Finanzgericht folgte der Argumentation der Finanzverwaltung nicht. Minijobber dürfen auch bar entlohnt werden. Die gesetzlichen Nachweiserfordernisse wie Erhalt einer Rechnung und unbare Zahlung gelten ausschließlich für haushaltsnahe Dienstleistungen, nicht aber für Mini-Jobs (Urt. v. 20.03.2013, 3 K 12356/12).

Revision anhängig

Das letzte Wort hat hier allerdings der Bundesfinanzhof. Er wird in dem anhängigen Revisionsverfahren entscheiden, ob eine unbare Zahlung von Kinderbetreuungskosten für den Sonderausgabenabzug Voraussetzung ist (Az: III R 63/13).

Stand: 15. April 2014

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Zusatzleistung Kaufkraftzuschlag Bewirtung Steuerbescheid Eigenkapital Negativzinsen Arbeitnehmerentsendung Kommission BetriebsPKW Urlaubszeit Dienstwagen Sozialwesen Abfindung Aufwendungen Europäischer Gerichtshof Koalitionsvertrag Kapitalertragsteuer Bundesfinanzministerium Bilanzkennzahl EU-Recht Bankgeheimnis Veräußerungserlös Wochenendarbeit Hinzurechnungsbesteuerung Kryptowährung Spende Bundestag Mindestlohngesetz Steuervorschriften Sozialversicherungspflicht Sozialversicherung Ein-Prozent-Methode Ehegatten Haushalt Betriebsstättenverluste Sachbezugswerte Qualifizierungschancengesetz Umwidmung Urlaubshilfe Rentenzahlungen Anschaffungsnebenkosten Geschenke Erbschein Fortbildung Kapitaleinkünftenm Erbschaftsteuer Neuerung Umzug Bewertung Anwendung