Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe März 2019:

Solidaritätszuschlag: Freigrenze soll ab 2021 steigen

Gerüchte um Abschaffung

In letzter Zeit mehrten sich verstärkt Gerüchte um die Abschaffung des seit 1995 erhobenen Solidaritätszuschlages. Diesen Gerüchten erteilte die Regierungskoalition allerdings eine strikte Absage.

Erhöhung der Freigrenze

Wie die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (BT-Drucks. 19/6382) jüngst mitteilte, soll die Freigrenze beim steuerlichen Solidaritätszuschlag 2021 angehoben werden (hib-heute im bundestag Nr. 61). Derzeit beträgt diese Freigrenze € 972,00 bei Einzelveranlagung und € 1.994,00 bei Zusammenveranlagung. Ob es zu einer Anhebung der Freigrenze um 30 % oder um 50 % kommt, ist noch offen. Bei einer Anhebung von 30 % werden die jährlichen Steuermindereinnahmen auf € 145 Mio. geschätzt und bei einer Anhebung um 50 % auf € 255 Mio.

Stand: 25. Februar 2019

Bild: alphaspirit - Fotolia.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Steuerumgehung Kapitalvermögen Erbschaftsteuerrecht Steuerschuld Kapitalgesellschaft Kursverlust Neubau Geringwertiges Wirtschaftsgut Entsendebescheinigung Veräußerungsgewinn gemischte Nutzung Veranlagung Schüler Hinzurechnungsbesteuerung Voranmeldung Gesetz Beitragsmonat Gewerbesteuer Hinzuverdienst Offenlegung Strom steuerfrei Lieferung Fremdwährungskredit Pflegeversicherung Schülerbeförderung Sonntagsarbeit Brexit Pfändungsfreigrenze Rechnungslegung Gesellschaften Einkommensteuer Gesellschafterversammlung Homeoffice Barmittelverkehr Verwaltungsanweisung Mietpreisbremse Totalverlust Familie Finanzgericht Geschäftsführervertrag Arbeitnehmer coronavirus Steuerstundung Einkommensteuererklärung Sozialversicherungspflicht Investmentfonds Umweltbonus Zusatzleistungen Rechnungen