Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Juni 2016:

Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Rekordeinnahmen

Zum 1.4.2016 ist das so genannte Verbraucherstreitbeilegungsgesetz in Kraft getreten. Wichtigste Neuerung dabei ist, dass jeder Verbraucher bei Streitigkeiten aus Verbraucherverträgen eine Verbraucherschlichtungsstelle anrufen kann. Solche Schlichtungsstellen sollen in naher Zukunft flächendeckend zur Verfügung stehen.

Allgemeine Schlichtungsstelle

Mit Inkrafttreten des Gesetzes wurde eine allgemeine Schlichtungsstelle eingerichtet. Diese als „Zentrum für Schlichtung e. V.“ bezeichnete Stelle hat ihren Sitz in Kehl. Die Schlichtungsstelle ist erreichbar unter www.verbraucher-schlichter.de. Betroffene Verbraucher können hier direkt einen Schlichtungsantrag online einreichen.

Branchenspezifische Schlichtungsstellen

Darüber hinaus können sich Verbraucher an spezielle branchenspezifische Schlichtungsstellen wenden. Solche gibt es aktuell u. a. für Banken, Energie, Handwerk, Kfz-Gewerbe, Onlinehandel, Personenbeförderung, Rechtsanwälte, Telekommunikation und Versicherungen. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage des „Zentrums für Schlichtung“ veröffentlicht.

Stand: 30. Mai 2016

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Gesellschaft Pressefreiheit Ausland Revision Arbeitgeber Haushaltseinkommen Berufskleidung Buchführungspflicht Gewerbesteuer Umsatzsteuerpflicht Existenzminimum Körperschaftsteuer Werbegeschenke Dividendenabschlag Werbezahlungen Außergewöhnliche Belastung Hausanschlusskosten Kryptowährung Herstellungskosten Dreieckssachverhalt Einkommensteuer Freiberufler Solidaritätszuschlag Gebühr Arbeitszimmer Körperschaftssteuer Gründung Falschauskunft Bankpleiten Wertpapier Kleinanzeigen Gesetz Abgeltungsteuer Verlustbehandlung Krankheit Finanzamt Dienstwagenbesteuerung Vermögensübertragung Aufenthalt Miete Steuerbetrug Reisekosten Rechnungsabgrenzungsposten Wohnung Steuermindereinnahme Winterdienst Gesellschafter Reparaturaufwendung Finanzministerium Beitragsbemessungsgrenze