Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Juni 2015:

Schuldzinsenabzug nach dem Immobilienverkauf

Schuldzinsen

Vielfach endet eine Immobilieninvestition mit einem Verlust. Folge ist, dass der Veräußerungserlös die Darlehensschulden nicht deckt und das Bankdarlehen oft noch mehrere Jahre abbezahlt werden muss, zuzüglich der Zinsen. Der Bundesfinanzhof hat bereits 2012 entschieden, dass Schuldzinsen für ein zur Anschaffung eines Mietobjekts aufgenommenes Darlehen nach einer steuerbaren Veräußerung dieser Immobilie als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgezogen werden können. Dies gilt, wenn und soweit der Veräußerungserlös nicht zur Tilgung der Darlehensverbindlichkeit ausreicht (Urt. v. 20.06.2012, IX R 67/10).

Auffassung Finanzverwaltung

Die Finanzverwaltung lässt einen Schuldzinsenabzug nach dem Verkauf eines Objekts nur dann weiter zu, wenn die Veräußerung innerhalb der Zehnjahresfrist für private Veräußerungsgeschäfte erfolgt ist und der Veräußerungserlös nicht ausreicht, um die Darlehensverbindlichkeit zu tilgen. Darüber hinaus muss die Absicht, weitere Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung zu erzielen, nicht bereits vor der Veräußerung des Immobilienobjekts aus anderen Gründen weggefallen sein (BMF-Schreiben v. 28.03.2013, IV C 1 - S 2211/11/10001:001).

Weiteres Urteil des Bundesfinanzhofs

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat jetzt in einem weiteren Urteil den Schuldzinsenabzug als nachträgliche Werbungskosten auch nach einer nicht steuerbaren Veräußerung der Immobilie zugelassen (Urt. v. 08.04.2014, IX R 45/13).Das heißt, auch wenn die Immobilienveräußerung steuerfrei und außerhalb der Spekulationsfrist erfolgt ist, können zu zahlende Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten geltend gemacht werden. Unverändert gilt, dass der Veräußerungserlös vollumfänglich zur Tilgung der Darlehensverbindlichkeiten verwendet wird.

Stand: 27. Mai 2015

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Abgeltungsteuer Stille Reserven Grundstückswert Bundesfinanzministerium Forderungsverkauf Digitalisierung Hebesatz Belegausgabepflicht Altersvorsorge Nutzungsdauer BAG Bewertung Außenprüfung Grundsicherung Einkommen Einkommensteuergesetz E-Bike Mindestlohngesetz Veräußerung Pflege Ist-Besteuerung Wochenendarbeit Bankgeheimnis Sonntagsarbeit Arbeitnehmer Steuererleichterung Grenzgänger Landwirt Riesterförderung Zahlbarkeitstag Insolvenz Betriebsrente Arbeitgeber Behindertenpauschbeträge Arzttermin Steuerrecht Investment Steuerpflichtige Finanzprodukt Revision Hinzuverdienst Klimapaket Mitteilungspflicht Quellensteuer Rechnung Firmenwagen Steuerpaket Beitragsmonat Pflegefreibetrag Rechnungslegung