Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Juni 2014:

Zinsen auf Gesellschafterdarlehen

Besteuerung nach dem persönlichen Steuersatz

Zinserträge

Zinserträge unterliegen seit 2009 im Regelfall der sogenannten Abgeltungsteuer. Diese beträgt 25 % der Kapitaleinkünfte (26,375 % inklusive Solidaritätszuschlag). Eine Besteuerung der Zinserträge unter der Abgeltungsteuer ist immer dann günstiger, wenn der persönliche Steuersatz des Steuerpflichtigen höher ist als der Abgeltungsteuersatz.

Ausnahmen

Zinserträge sind jedoch mit dem persönlichen Einkommensteuersatz zu versteuern, wenn sie aus Gesellschaftsbeteiligungen herrühren. Der Gläubiger der Erträge muss dabei zu mehr als 10 % an der Gesellschaft beteiligt sein. Der 12. Senat des Finanzgerichts Münster hat diese gesetzliche Regelung in einem aktuellen Urteil bestätigt. Einen Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitssatz sahen die Richter nicht (Urt. v. 22.01.2014, 12 K 3703/11 E). Gegen dieses Urteil wurde Revision eingelegt (Aktenzeichen BFH, VIII R 15/14).

Stand: 26. Mai 2014

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Umsatzsteuerpflicht Winterdienst Vermieter Schüler Rückforderung Rückstellung Belastung Vermögenswerte Forschung Finanzverwaltung Pfändungsfreigrenze Treaty Override SEPA Mehrwertsteuer Weihnachtsgeld Bonitätsprüfung Auslandsentsendung Covid Strafzuschlag Messmethode Telearbeitsplatz Einspruchsverfahren Frühstück Bahntickets Smartphones Geschäftsjahr maßnahmen Auskunftsverweigerungsrecht Steuernachforderung Gesellschafterbeschluss Strom BAG gemeinnützige Körperschaften Entgelt Steuerbegünstigung Gesellschaften Körperschaftsteuersystem Bagatellgrenze Gebäudewert Steuerzahler Steuerlast Anzahlungsrechnung Steuerförderung Protokollvorschrift Sozialversicherungspflicht Kleinunternehmergrenze Bußgeldbescheide Arzttermin Erbauseinandersetzungskosten Nutzungswertermittlung