Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Juni 2014:

Zinsen auf Gesellschafterdarlehen

Besteuerung nach dem persönlichen Steuersatz

Zinserträge

Zinserträge unterliegen seit 2009 im Regelfall der sogenannten Abgeltungsteuer. Diese beträgt 25 % der Kapitaleinkünfte (26,375 % inklusive Solidaritätszuschlag). Eine Besteuerung der Zinserträge unter der Abgeltungsteuer ist immer dann günstiger, wenn der persönliche Steuersatz des Steuerpflichtigen höher ist als der Abgeltungsteuersatz.

Ausnahmen

Zinserträge sind jedoch mit dem persönlichen Einkommensteuersatz zu versteuern, wenn sie aus Gesellschaftsbeteiligungen herrühren. Der Gläubiger der Erträge muss dabei zu mehr als 10 % an der Gesellschaft beteiligt sein. Der 12. Senat des Finanzgerichts Münster hat diese gesetzliche Regelung in einem aktuellen Urteil bestätigt. Einen Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitssatz sahen die Richter nicht (Urt. v. 22.01.2014, 12 K 3703/11 E). Gegen dieses Urteil wurde Revision eingelegt (Aktenzeichen BFH, VIII R 15/14).

Stand: 26. Mai 2014

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Haftungsausschluss Entgelt Telefonkosten Steuerbelastung Nachtarbeitszuschlag Sozialversicherung Grundstücksbewertung Auslandsimmobilien Ferialjob covid Förderung Steuerumgehung Freibetrag Grundsteuer Jahresabschluss Konto Steuerlast Flüchtlingshilfe Doppelte haushaltsführung Lebensmittelpunkt Urlaub Sozialversicherungspflicht Unternehmen Dienstverhältnis USA Pauschalpreis Prüfungspflicht Steuerfalle Forderungsverkauf Kennzeichenpflicht Kapitaleinkünftenm Vermögenswerte Bilanz Garantiezins Mietpreisbremse Eigenkapital OECD Besteuerungsverfahren Steuerpflichtiger Kontenregister Geringwertiges Wirtschaftsgut Rentenversicherung Gewinne Gleichheitssatz Abgabefrist Zinsen Bilanzsumme Sachzuwendung Fahrtkostenpauschale Pressefreiheit