Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Januar 2019:

Mindestlohn steigt auf € 9,19

Mindestlohn

Mit dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohnes (Mindestlohngesetz/MiLoG) aus dem Jahr 2014 wurde mit Wirkung ab 1.1.2015 ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Arbeitnehmer haben seither einen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung eines bestimmten Mindestlohnes. Der „erste“ Mindestlohn wurde dabei mit € 8,50 festgelegt. Seit dem 1.1.2017 gilt ein Mindestlohn von € 8,84.

Mindestlohn ab 2019

Die Mindestlohnkommission hat den gesetzlichen Mindestlohn ab dem 1.1.2019 auf € 9,19 angehoben. Der Betrag gilt pro Zeitstunde. Damit ist der Mindestlohn bei 40-stündiger Wochenarbeitszeit bei einem Brutto-Monatslohn von mindestens € 1.599,09 (€ 9,19 x 174 Arbeitsstunden) erreicht. Der Mindestlohn gilt auch für geleistete Überstunden. Die Höhe des Mindestlohnes wird jeweils per Verordnung umgesetzt. Ab dem 1.1.2020 soll der Mindestlohn voraussichtlich auf € 9,35 brutto ansteigen.

Stand: 27. Dezember 2018

Bild: weerapat1003 - Fotolia.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Bußgeldbescheide Lohnsteigerung Kettenschenkung Alterseinkünftegesetz Treaty Override Offenlegung Steuerstrafverfahren Bildung Grundrente Barausgleich Rückstellung Gewerbeertrag Elster Online Digitalisierung Gewerbesteuer Gewerbebetrieb Investment Steueränderungsgesetz Übernachtungspauschale Umsatz Grundvermögen Mietwohnung Revision Ursprungsortprinzip Kalte Progression Verlustvorrechnung Alterseinkunft Wohnzweck Anschaffungsnebenkosten Brexit Körperschaftsteuer Auslandsimmobilien Ferienwohnung Zahlbarkeitstag Steuersatz Kassensturz Mehrarbeit Steuerhinterziehung Bürokratieentlastungsgesetz Sponsoring geringfügige Beschäftigung Wochenendarbeit Kassensysteme Abnutzung Basisversorgung Registrierkasse Gewinnausschüttung Instandhaltung Kinderbetreuungskosten Klimapaket