Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Februar 2017:

Mahlzeiten an Arbeitnehmer

Kantinenessen, Essensmarken

Arbeitgeber, die an ihre Arbeitnehmer unentgeltlich oder verbilligt Mahlzeiten abgeben, müssen diese Leistungen als Sachbezug der Lohnsteuer unterwerfen. Die Höhe des Sachbezugs richtet sich dabei nach der Höhe der amtlichen Sachbezugswerte. 

Sachbezugswerte 2017

Für 2017 gelten folgende Sachbezugswerte (BMF vom 8.12.2016, IV C 5 - S 2334/16/10004): Für ein Mittag- oder Abendessen ist ein arbeitstäglicher Betrag von € 3,17 bei der Lohnsteuer anzusetzen. Für ein Frühstück gilt der Betrag von € 1,70.

Kantinenessen und Zuzahlungen

Die genannten Werte gelten auch für kostenlose Kantinenmahlzeiten, die vom Arbeitgeber arbeitstäglich an die Arbeitnehmer im Betrieb abgegeben werden. Zahlt der Arbeitnehmer einen Essenszuschuss, ist ebenfalls der amtliche Sachbezugswert, aber vermindert um den vom Arbeitnehmer gezahlten Essenspreis, anzusetzen. Demnach entsteht ein lohnsteuerpflichtiger geldwerter Vorteil bei einer verbilligten Mahlzeit dann nicht, wenn vom Arbeitnehmer mindestens ein Essenszuschuss in Höhe der genannten Bezugswerte bezahlt wird.

Stand: 30. Januar 2017

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Steuerbegünstigung Prüfungspflicht Totalverlust Arbeitsunfall Informationsaustauschgesetz Finanzgericht Gebäudewert Barmittelverkehr Klimawandel Brexit Hinzuverdienst Mehrarbeit Steuerpaket Pension Verschonungsabschlag Prognose Forderungsverkauf Mobilität Rücklage Investment Tierbetreuung Weihnachtsgeld Gewinnrückgang AfA Voranmeldung Steuerpflichtige Erbauseinandersetzungskosten Steuermodernisierungsgesetz Neubau Verlustrücktrag Arbeitslohn Unfallversicherung Sozialbetrug Außergewöhnliche Belastung Steuertarif Globalbeiträge Kleinanzeigen Absichtserklärung Abzinsungspflicht Tantiemen Nutzungswert Gewinnvortrag Überweisung EU-Recht Negativzinsen Sachbezüge EBITDA Anzahlungsrechnung Verwaltungsanweisung Pauschalpreis