Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Februar 2017:

Mahlzeiten an Arbeitnehmer

Kantinenessen, Essensmarken

Arbeitgeber, die an ihre Arbeitnehmer unentgeltlich oder verbilligt Mahlzeiten abgeben, müssen diese Leistungen als Sachbezug der Lohnsteuer unterwerfen. Die Höhe des Sachbezugs richtet sich dabei nach der Höhe der amtlichen Sachbezugswerte. 

Sachbezugswerte 2017

Für 2017 gelten folgende Sachbezugswerte (BMF vom 8.12.2016, IV C 5 - S 2334/16/10004): Für ein Mittag- oder Abendessen ist ein arbeitstäglicher Betrag von € 3,17 bei der Lohnsteuer anzusetzen. Für ein Frühstück gilt der Betrag von € 1,70.

Kantinenessen und Zuzahlungen

Die genannten Werte gelten auch für kostenlose Kantinenmahlzeiten, die vom Arbeitgeber arbeitstäglich an die Arbeitnehmer im Betrieb abgegeben werden. Zahlt der Arbeitnehmer einen Essenszuschuss, ist ebenfalls der amtliche Sachbezugswert, aber vermindert um den vom Arbeitnehmer gezahlten Essenspreis, anzusetzen. Demnach entsteht ein lohnsteuerpflichtiger geldwerter Vorteil bei einer verbilligten Mahlzeit dann nicht, wenn vom Arbeitnehmer mindestens ein Essenszuschuss in Höhe der genannten Bezugswerte bezahlt wird.

Stand: 30. Januar 2017

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Messmethode Einlagekonto Garten Religionszugehörigkeit Mittelbetriebe Überweisung BFH Betriebsprüfer Absichtserklärung Tantiemen Dienstwagen Kindergeld Baukindergeld Nutzungsdauer Steuernachforderung Steuersatz Bargeld Existenzminimum Mindestlohn Schenkungssteuer Aussetzung Gesellschaftsformen Verjährungsfrist umsatzsteuerfrei Steuerfahndung Entscheidungen Bundesfinanzministerium Hybrid Schadenersatz Finanzgericht Vignette Fiskus Manipulation Betriebsveranstaltung Verlustverrechnung Fonds Auffangpositionen Transparenzvorschrift Gewinnvortrag Arbeitsweg Ehegattenschenkung Gründung Einkommensteuererklärung Kennzahlensystem Kauf Entsendebescheinigung Elster Online Schenkung Photovoltaikanlage Umsatzsteuer-Sonderprüfungen