Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe Dezember 2013:

Steuerbescheide richtig prüfen

Prüfraster für die Prüfung von Steuerbescheiden

Fehlerhafte Steuerbescheide

Zum Jahresende 2013 sind im Regelfall die Steuerbescheide für 2011 bzw. 2012 bekannt gegeben worden. Eine Großzahl der von den Finanzverwaltungen erstellten Steuerbescheide ist bekanntlich fehlerhaft. Der Bund der Steuerzahler hat in seiner Ratgeber-Reihe ein Prüfraster zur Prüfung von Einkommensteuerbescheiden veröffentlicht (Ratgeber-Reihe Nr. 61, www.steuerzahler.de).

Rechtsmittel einlegen

Wurden bestimmte Werbungskosten nicht berücksichtigt oder falsch berechnet oder wurde die einbehaltene Lohnsteuer nicht richtig angesetzt usw., kann der Steuerpflichtige gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen. Ein solcher Einspruch muss binnen eines Monats ab Bekanntgabe des unrichtigen Steuerbescheides erfolgen. Keine Einsprüche sind notwendig, soweit die Steuer nur vorläufig festgesetzt worden ist. Inwieweit dies der Fall ist, geht aus den allgemeinen Vorläufigkeitsvermerken auf den Steuerbescheiden bzw. aus der vom Bundesfinanzministerium herausgegebenen Liste zur vorläufigen Steuerfestsetzung hervor.

Stand: 29. November 2013

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Finanzgericht Umsatzsteuererklärung Kapitaleinkünfte Betrug Pendler Rechnungsmerkmale Höchststeuersatz Umweltbonus Gründung Doppelbesteuerung Einkommensteuer Erbschaftsteuerrecht Europäische Union Steuerbescheide Steuerförderung Tierbetreuung Bankpleiten Formular Nutzungsdauer Umsatzsteuerrückvergütung Verpflegungsvergütung Übermittlung Steuererklärung Phantomlohn Bitcoin Wegzugsbesteuerung Verspätungszuschlag Kapitalerträge Belege Banken Total Tax Rate Klimawandel Mietwohnung Internetanschluß Bußgeldbescheide Steuervorteile Cash-GmbH Referenznummer Pension Urlaub Fonds Steuerzahler Pflegefreibetrag Homeoffice Gewinnverlagerung Einkommensteuersatz Reichensteuer Kleinbetragsrechnung Arbeitsweg Steuervorschriften