Checkliste Bilanzvorbereitung (Jahresabschluss)

Sie sind hier:

Steuernews

Weitere Artikel der Ausgabe April 2020:

Mietpreisbremse

Mietpreisbremse

Bereits seit 1.6.2015 können die jeweiligen Bundesländer Gebiete mit angespanntem Wohnungsmarkt ausweisen, in denen die Mietpreisbremse gilt. Folge der Mietpreisbremse ist, dass wenn eine Wohnung neu vermietet wird, die Miete in der Regel höchstens 10 % höher sein darf als die Miete einer vergleichbaren Wohnung. Zunächst sollten die Regelungen nur fünf Jahre bis Ende 2020 gelten.

Verlängerung bis 2025

Im Februar 2020 hat der Bundestag dem „Gesetzentwurf der Regierung zur Verlängerung und Verbesserung der Regelungen über die zulässige Miethöhe bei Mietbeginn“ zugestimmt (Entwurf v. 11.12.2019 BT-Druck 19/15824). Damit können die Länder für weitere fünf Jahre (bis 31.12.2025) entsprechende Gebiete ausweisen, in denen die Mietpreisbremse gilt. Außerdem wurden Anspruchsrechte der Mieter auf Rückzahlung zu viel gezahlter Miete verbessert.

Stand: 30. März 2020

Bild: OceanProd - stock.adobe.com

Funktionen

zum Seitenanfang

Themenübersicht

Gemeinschaftskonto Betriebsaufgabe Werbungskosten Steuerabzug Umsatzsteuererklärung Haushaltsnahe Dienstleistungen Krankheit Firmenwagen Zusatzleistung Umsatzsteuervorauszahlung Mietwohnung Onlinehandel Progression Abzinsungspflicht grenzüberschreitende Steuergestaltung Mittelbetriebe Gleichbehandlung Verlustvortrag Firmenauto Instandhaltung Steuerbehörden Erwerbung Hausanschlusskosten Geschäftsführervertrag Kraftfahrzeugsteuer Sponsoring Solidaritätszuschlag Forschungszulage Rückerstattung Erblasserschulden Referenznummer Kaufkraftausgleich Lieferschein Wohnung Abschaffung Geringwertiges Wirtschaftsgut Kalte Progression Kapitaleinkünfte Krankenkasse Wertermittlung Arzttermin Renovierungskosten Erholungsbeihilfe Wohnsitz Firmenfeier Betriebsstättenprinzip Dienstwagen Ferienwohnung Pauschalpreis Steuervorschriften